Jedes Unternehmen macht Wissensmanagement. Jedes!


Wissen wird wichtiger und immer mehr Unternehmen fragen sich, ob und wie sie Wissensmanagement einführen sollen.

Zuerst die gute Nachricht: Jedes Unternehmen macht schon Wissensmanagement. Jedes.
Vieles geschieht informell und nebenbei und ist ein Wissenstransferturbo. Wie zum Beispiel Gespräche am Drucker, in der Kaffee-Küche und auf dem Flur.
Neben diesen informellen Instrumenten, die man fördern oder unterdrücken kann, gibt es natürlich viele formelle wie Weiterbildungen und Workshops und IT-Lösungen.

Wichtig ist bei allem die Kultur in einem Unternehmen. Welchen Stellenwert wird Wissen und Wissenstransfer eingeräumt? Ist das Betriebsklima förderlich für den Wissenstransfer oder eher hinderlich?

An diesem entscheidenden Punkt gilt es anzusetzen, denn alle teuren IT-Lösungen nutzen nichts, wenn sie von den Menschen im Unternehmen nicht angenommen werden.
In dem folgenden Smart Scribble sind einige Instrumente des Wissenstransfers und Wissensmanagements aufgelistet, die Fähigkeiten und Kompetenzen im Unternehmen sichtbar machen und den Wissenstransfer erhöhen:

Das wichtigste Wissen in vielen Unternehmen ist das Erfahrungswissen ihrer Mitarbeiter. In einer “Wissensstrategie” sollte deshalb überlegt werden, wie das Erfahrungswissen stärker für ein Unternehmen genutzt werden kann, und welches Wissen weiterentwickelt werden sollte. Die Frage: Welches Wissen wird nicht mehr gebraucht? ist ebenso wichtig.



Tanja Föhr
Agentur für Wissenstransfer und Innovationskultur
Und hier noch ein kostenloser Download zu einem guten Wissensmanagement-Buch: http://library.fes.de/pdf-files/akademie/mup/05134.pdf

Kommentare